sterne - variante 3
.:Aloa:.

.:Main:.

+ Home
+ That's me
+ Kontakt
+ Gästebuch
+ Abo

.:Kurznachricht:.


Hell nah...


.:Sonstiges:. +Spielesammlung
+ Me and me alone
.:Kurzinfo:.

Name: Denis
Alter: 16
B-day: 09.07.92
Wohnort: Irgend son kleines Kaff

.:Seiten:.

+ Funfire
+ Rabbids
+ Deviant Art
+ Not Always Right
+ Seite 5
+ Seite 6
+ Seite 7
+ Seite 8
+ Seite 9

.:Interesse:.

Musikband: In Flames
Film: Alles mit Jackie Chan sowie alles mit Michael Mittermeier (un viele Anime xD)
Buch: Chrome Breaker (un ganz viele Mangas)

.:Motto:.

Absolute power doesn't mean anything, if you don't have one to share it with you


Eine klasse Klassenfahrt. (Mit Klasse) Teil 1.

Sowas wollte ich schon immer mal schreiben. xD Ehem, naja. Bin jetzt mal wieder da von der Klassenfahrt. (Eigentlich ja schon Freitag..) Ich glaube es schadet auch nicht, wenn ich ein wenig davon erzähle. Was dieses "Teil 1" oben schon verrät ist, dass ich das hier in mehreren Teilen schreiben werde. Für jeden Tag einen Teil, weswegen es also vier werden. Aber fang ich jetzt mal an.
Am Dienstag ging es los. Schon beim hinfahren, was im übrigen eine 4 einhalb stündige Zugfahrt war, habe ich glatt gemerkt, dass es eine ziemlich "lustige" Klassenfahrt werden kann, besonders für meiner einer, der es lieber etwas ruhiger hat. Aber ich habe da einfach auf taub gestellt, will meinen, ich hatte meinen MP3-Player auf voller Lautstärke. Wie auch immer, vom münchener Bahnhof war es nur eine kleine Straßenbahnfahrt bis zum Hostel. Mit klein kann ich hierbei auch glatt die Straßenbahn meinen, denn glaubt mir einfach mal, wenn ich sage, dass es eine unglaublich hirnvebrannte Idee ist 77 Personen mit Kofern in eine Straßenbahn zu kriegen, die schon so ziemlich voll ist. Wundert mich irgendwie, dass wir doch alle rein gepasst haben. Aber ich komme jetzt mal zum Hauptthema: Das Hostel selbst!
Zum Beginn hat der Jahrgang erstmal die echt kleine Eingangshalle blockiert. Um da wieder ein wenig Platz zu verschaffen hat uns der Chefe in den Garten gebeten und uns dort in feinster Militärmanier erklärt wie es dort so abgeht. Meiner Meinung nach könnte der eher Feldwebel sein oder irgendwie sowas. Soll mir aber eher egal sein, denn ich hatte eh nicht vor irgendwas doofes anzustellen.
Nach dem schönen Vortrag ging es dann zu den Zimmern. Ich bin in einem 6er Zimmer gelandet, zusammen mit 'nem guten Kumpel (dieser heißt Patrick) und 4 andren Leuten, die relativ okay sind. Außer einem, aber der ist heute erstmal egal.
Wir haben uns dann ein kleinen wenig auf den Zimmer häuslich eingerichtet. Dafür hatten wir jetzt allerdings noch nicht soooo viel Zeit, denn der erste "Ausflug" wartet schon. An jedem Tag haben wir einen gemacht, also macht euch schonmal auf was gefasst. Dienstag ging es nämlich erstmal in die Innenstadt. Dort haben wir eine kleine Rundführung bekommen, die, wie schon erwartet, sehr langweilig war. Zu viel Geschichte...
Als die Rundführung dann zu ende war hatten wir auch schon Freizeit, mit der einzigen Vorgabe, dass wir um 20 Uhr wieder im Hostel sein müssen. Der Grund: Abendessen. Und das war 'ne Menge Zeit, wenn man bedenkt, dass es gerade 15:30 Uhr war. Für mich und Patrick ergab sich ab dieser Zeit allerdings ein kleines Problem, man musste immer in einer Gruppe von mindestens 3 Leuten unterwegs sein. Wir haben nur ziemlich eigenwillige Vorstellungen vor Orten, an die wir hin wollten. Damit möchte ich eigentlich nur sagen: Wir brauchten eine dritte Person, die wir überall hin mitschleifen konnten. Diese... Haben wir nicht gefunden. Aus Trotz sind wir einfach zu zweit losmaschiert. Lustigerweise sind wir währenddessen auf eine Lehrerin gestoßen, der es ziemlich egal gewesen zu sein scheint, dass wir nur zu zweit waren. Nach diesem Zeitpunkt dachten wir uns wirklich nur noch, dass diese Regel ja mal völliger Mist ist, wenn es sowieso egal war.
Wie es uns aufgetragen wurde haben wir uns dann auch um 20 Uhr zurück zum Hostel begeben, wo unsere erste Mahlzeit hier wartete. Überraschenderweise war das Essen nicht so schlecht wie gedacht. Es gab zwar nur Spaghetti mit Soße, aber mir haben diese ganz gut geschmeckt. Vielen anderen aus meiner und den anderen 10en Klassen scheinen diese aber nicht geschmeckt zu haben, was ich nicht verstehe. Vielleicht haben die auch nur zu hohe Standarts...
Egal. Zurück auf's Zimmer, wo wir machen durften was wir wollten, solange wir ab 22 Uhr ruhig sind. Nur ruhig, es war immernoch egal was wir machen. In dem Zimmer, in dem ich war war es deutlich ruhiger als in den anderen Zimmern. Wir haben uns mit Karten spielen und Fernseh gucken begnügt, wohingegen die andren Party gefeiert haben. Und, wer hätte das gedacht, so ziemlich alle haben auch Anschiss von der Nachtwache bekommen. Außgenommen einem Zimmer, super oder? ^^
Das war dann auch schon das Ende von Tag Nummer 1. Wie es am Mittwoch weiter ging schreibe ich... Wann ich mal wieder Lust dazu habe. ^^ Mit etwas Glück noch heute. Muss das ganze ja zuende bringen, nech? ^^

Wir lesen uns
21.6.09 02:23
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de